Frau in einer Höhle
Allgemein

Kalenderblatt – No.21

˜Magische Wörter: Uhr, Ring, Schlüssel, Kelch, Krone

Es gibt ein Land, das kannst du gar nicht kennen, denn es liegt viele 1000 Meter unter der Erde. Niemals konnte ein Mensch dieses Land je betreten, geschweige denn besuchen. Es ist sogar so geheim, dass nur drei Auserwählte dieses Land besuchen dürfen. Man erkennt sie daran, dass sie jeweils eine Uhr, einen Ring oder einen Kelch besitzen.

Nun fragst du dich sicherlich, eine Uhr, einen Ring oder einen Kelch hat doch jedermann, das könnte sogar ich sein! Wer weiß? Doch so einfach ist das sicherlich nicht, denn dieses Land könnten diese drei Auserwählten nur betreten, wenn sie alle drei gleichzeitig den Weg zu einem bestimmten Ort wagten und das auch nur in einem begrenztem Zeitrahmen.

Jetzt überleg doch mal, wie wahrscheinlich triffst du genau zur richtigen Zeit und am richtigen Ort vielleicht eine dieser Personen oder gleich zwei von ihnen …? Also ich hab mal kurz nachgerechnet, es könnten ungefähr 5,8369…Trillion Möglichkeiten sein, das sich alle drei begegnen. Vielleicht habe ich mich auch um zirka 10Trillion verrechnet oder mehr, da ich die örtliche Gegebenheit nicht eingerechnet habe. Aber es sind recht viele Versuche, die man erst mal gemacht haben sollte. Das wird vermutlich ein Leben lang dauern.

In diesem Land wird es nie dunkel, was man zwar denken könnte, weil es ja unter der Erde liegt. Weit gefehlt! Durch einen nie versickernden Magmastrom gelangen Phosphorgase in die Luft und bilden unter dem nasskalten Gewölbe, welches recht hoch liegt eine Art weiß-gelblichen Phosphorhimmel, der in einem leichten grünlichen Schimmer leuchtet. Ab und zu gibt es ein Phosphorgewitter. Das passiert, wenn die dortige Luft örtlich zu trocken und warm wird, so Körpertemperatur, dann entzündet sich der Phosphor und lässt kleine Phosphortropfen auf das unterirdische Volk regnen. Für uns Menschen wäre diese Atmosphäre sicherlich nicht sehr gesund, doch für die Bewohner dieses Landes ist es eine ganz normale Luft, wie für uns die Luft, welche wir hier atmen.

Also, wie gesagt, in diesem unbekannten Land lebt ein seltsames Volk. Die Jüngeren dieses Volkes haben schlanke milchweiß durchscheinende Körper und große nachtblaue Augen, die älteren leuchteten in einem warmen Orangeton.  Dieses Volk teilt sich in 12 unterschiedliche Reiche auf. Da gibt es die Gorix, die Onyx, die Baryt, die Gagat, die Kunzit, die Wolla, die Stonit, die Alachis, die Stirichit, die Coelestin, die Apatit und die Almandin.

Unter den Almandin leben die Hüter des Volkes, welche die Welt außerhalb der Kuppel erforschen. So nennen die Bewohner ihre Welt. Sie stellten vor vielen hundert Jahren fest, dass es tatsächlich außerhalb ihrer Welt auch Leben gibt. Sie entdeckten unsere Welt, so wie wir sie kennen.

Alle 72 Jahre, seit der Entdeckung der Menschenwelt, beginnt für die Jungzos, in der Herbstzeit ein Ritual. Ab einem bestimmten Alter in der Jugendzeit müssen die Jungzos an die Erdoberfläche, um die Auserwählten zu suchen. Ihr müsst wissen, die Jungzophase beginnt, wenn die Körper eine leicht bläuliche Färbung angenommen haben. Wenn dann die Färbung am intensivsten wird, das ist meistens in der Herbstzeit, beginnt das Ritual.

Mit dem Sprießen der Pilze, in dieser Zeit gelangen die Jungzos an die Erdoberfläche. Hierzu benutzen sie die Hyphen und das Myzel der Giftpilze, deren toxischer Mineralgehalt ihren Körpern eine Art Anpassung an die Erdoberfläche ermöglicht. Das Kuppelvolk kann unsere Luft nicht atmen, aber durch die bläuliche Verfärbung der Haut der Jungzos und die Substanzen der Pilze, ist die Luft für sie ein längerer Zeitraum atembar. Würden sie ohne diese Schutzeinrichtung der Natur in unsere Welt kommen würden sie nach spätestens sechs Stunden eine grüne Hautoberfläche bekommen und sterben, da ihre Körper mit dem hohen Sauerstoffanteil in der Luft und dem ultraviolettem Anteil im Licht der Sonne, reagieren. Sie verbrennen dann innerlich. Die gründe Färbung, entsteht dabei durch eine spontan erhöhte Fotosynthese.

Also schlichtweg, sie hätten normalerweise kein Interesse daran in unsere Welt einzudringen. Und warum dieses Ritual stattfindet weiß kein Mensch, da ja noch nie einer in ihrem Reich war.

Die Jungzos, die bisher auf Entdeckungstour gingen, erzählten die unwahrscheinlichsten Dinge. Zum Beispiel, wie sich die Welt verändert hat, in so kurzer Zeit. Oder, dass die Bewohner, dieser Welt, sich als die Krone der Schöpfung glauben, über Fauna und Flora herrschen und gar nicht merken, dass sie sich, mit ihrem Raubbau an der Natur, ihren eigenen Untergang bereiten.

Trotzdem suchen sie nach diesen besonderen Menschen mit den jeweiligen Gegenständen.

Ob sie der Schlüssel zum Geheimnis der unteren Welt sind?

Das zu erfahren steht in einer anderen Geschichte …

˜ Ende ™

Adventskalender – No.22
Morgen mit den magischen Wörtern:

Kackhaufen, Ritter, Zauberer, Tür

Willst du deine eigene Geschichte lesen?
Schreib mir deine magischen Wörter auf info-kinderbuchverlag@web.de

Kommentar verfassen